Ist mein Kind hochsensibel?

Hochsensibilität ist ein angeborenes Wesensmerkmal, bei Kindern kann Hochsensibilität ein Grund für Unruhe oder Unaufmerksamkeit sein. Diese Kinder haben Schwierigkeiten die vielen Reize und Eindrücke, die auf sie einströmen zu verarbeiten.

Einige Merkmale hochsensibler Kinder

  • leicht erregbar
  • schreckhaft
  • schnell überstimuliert
  • schmerzempfindlich
  • Neigung zu Allergien
  • Medikamenten empfindlich (schon eine kleine Dosierung reicht)
  • mögen keine Wettkämpfe
  • stehen nicht gerne im Rampenlicht
  • mitfühlend, empathisch, intuitiv

Von Geburt an verfügen hochsensible Kinder über eine stark ausgeprägte Intuition und Sensitivität.

  • Als Säugling neigen sie zu Koliken und sind oft Schreibabys.
  • Schaukeln irritiert sie und lässt sich noch unruhiger werden.
  • Die Kinder sind oft friedlicher, wenn sie alleine sind oder nur bei der Mutter.
  • viele Reize, viele Menschen und neue Umgebungen, machen die Säuglinge unruhig.
  • Temperaturwechsel und kratzende Kleidung erfinden die Babys als sehr unangenehm.

Hochsensible Kinder und Jugendliche in Schule und Alltag

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • wenig Selbstbewusstsein
  • Schwierigkeiten sich bei Freunden und Mitschülern durchzusetzen
  • schnell überfordert und überstimuliert
  • macht sich sehr viele Gedanken und Sorgen

 

Hochsensible Kinder brauchen einen strukturierten Alltag, Rituale und einen berechenbaren Alltag.

Je gelassener die Mutter (der Vater) ist, desto entspannter ist das Kind.

Je früher Ihr Kind lernt seine Hochsensibilität anzunehmen und mit ihr umzugehen, desto stärker und selbstbewusster kann es sich entwickeln.

Im Coaching für Kinder und Jugendliche unterstütze ich Ihr Kind, dass es die eigenen Stärken erkennt und einsetzen kann.